Saisonbeginn
Erfolgreicher Ausgang der Hallen-Nachwuchs-Runde 2010/2011
Das Dilemma der Dreieich Vultures Softballerinnen
Das etwas andere Training
Weihnachtsfeier bei den Dreieich Vultures
Vultures feiern 25. Geburtstag
Geier werden 25 Jahre - Dreieich Vultures laden zum Jubiläum
Mitgliederversammlung der Dreieich Vultures 2017
Baseball/Softball-Event ein voller Erfolg!
Die Zukunft des Baseballsports in Dreieich
Juniorinnen starten in die Saison
Missglückter Saisonstart der Vultures-Damen
Vultures Nachwuchs mit je einem Sieg am ersten Spieltag
Saisonstart bei den DREIEICH VULTURES
Oldstars erspielen 3.Platz beim Hallenturnier in Ladenburg
Archive 0
Mailer
 Spielberichte
Erfolgreiches Wochenende für Baseballer – 5 Spiele, 5 Siege
Dreieich, den 30.04.2012

Am Wochenende standen für nahezu alle Baseballmannschaften der Vultures (die zweite Herrenmannschaft hatte spielfrei) Ligaspiele an. Den Beginn machten die Schüler auf dem heimischen Feld gegen die Main-Taunus Redwings und die Darmstadt Whippets, anschließend eröffnete die Jugendmannschaft an gleicher Stelle ihre Saison gegen die Erbach Grasshoppers. Den Abschluss machte die erste Herrenmannschaft in Heidelberg bei den Hedgehogs.

Schüler zunächst weit unter ihren Möglichleiten, dann aber mit ansprechender Leistung in Spiel 2
Das erste Spiel des Wochenendes bestritten die Schüler gegen die Main-Taunus Redwings. Das Trainergespann um Max Weber, Daniel Wolfraum Bonell und Tobias Naggatz schenkte Dustin Lindner das Vertrauen auf der Position des Pitchers. Dieser erlaubte bis zu seiner Auswechslung im 4 Inning (Louis Romeyer übernahm) nur einen Hit, aber zu viele Walks und 5 Errors in der Verteidigung waren für insgesamt 11 Runs in diesem Spiel verantwortlich. Das Team, angeführt von einem am Schlag sehr starken Yannis Weber, zeigte sich offensiv präsent. So konnte man 7 Hits verbuchen und die Fehler in der Verteidigung der Gäste konsequent ausnutzen. Endstand 15:11 für Dreieich

Im zweiten Spiel stand man den Darmstadt Whippets gegenüber. Als Pitcher startete diesmal Louis Romeyer. Dieser hielt sich bis zu seiner Auswechslung nach 6 Schlagmännern (Wechsel erfolgte aufgrund der Pitchingbegrenzung, die besagt, dass ein Pitcher pro Wochenende max. 20 Schlagmänner sehen darf) schadlos. Für ihn übernahm Yannis Weber, der die Darmstädter Offense gut im Griff hatte und über 3 Innings lediglich einen Hit und einen walk abgab. Dem gegenüber standen 9 Strikeouts. Da die Junggeier in jedem Inning punkten konnten war das Spiel nach 4 Innings aufgrund der 10-Run-Rule vorzeitig beendet. Endstand 10:0 für Dreieich.
Am Schlag überzeugte in diesem Spiel Tom Schickedanz, der mit 3 Hits, darunter das Double, dass den 10. Punkt nach Hause brachte, und 3 RBI’s die Offensive anführte.

„Das erste Spiel haben wir wieder einmal verschlafen, das ist eine Krankheit, die unsere Schülermannschaft schon seit sehr langer Zeit an den Tag legt. Daran gilt es zu arbeiten. Für das zweite Spiel waren wir optimal vorbereitet und konnten eine gute, aber noch nicht unsere beste Leistung abrufen“, so das Fazit der Trainer.

Jugendmannschaft stark gegen Grasshoppers
Anschließend wurde das Feld für die Jugendmannschaft zurecht gemacht. Als Pitcher startete Maurice Bendrien die Begegnung. Er erlaubte in 2 Innings lediglich 4 Walks und konnte 4 Strikeouts erzielen. Beendet wurde das Spiel von Lucas Wolfraum Bonell, der unerwartete Pitcherqualitäten an den Tag legte und in einem Inning 2 Strikeouts und einen Walk warf. Dieser gewalkte Runner wurde dann auf seinem Weg zur zweiten Base ausgemacht.
An der Platte überzeugte das Jugendteam vor allem mit Geduld. Man erarbeitete sich in 3 gespielten Innings 14 Walks und konnte 6 Hits erzielen. Erwähnenswert: bei diesen 6 Hits handelte es sich um ein Single (Noah Romeyer), ein Double (Yannis Weber), ein Triple (Noah Romeyer) und 3 Homeruns (Lucas Wolfraum Bonell, Maurice Bendrien und Louis Romeyer). Endstand 24:0 für Dreieich

Herren mit ersten Siegen in Heidelberg
Sonntags war dann die erste Herrenmannschaft zu Gast in Heidelberg. Die Zielsetzung war klar: ohne den etatmäßigen zweiten Pitcher Anjo Peez-Zvetina wollte man das erste Spiel gewinnen und das zweite Spiel möglichst kraftsparend überstehen. Coach Max Weber schenkte Tobias Naggatz das Vertrauen auf dem Mound. Dieser ging über die volle Distanz und erlaubte lediglich 4 Runs und 4 Hits im gesamten Spiel. Offensiv trat man wie in der Vorwoche in Mannheim gut auf, 9 Hits verbuchte das Team im gesamten Spielverlauf. Die Gastgeber legten im zweiten, vierten und fünften Inning jeweils einen Run vor, sodass man mit einem Spielstand von 2:3 gegen sich in das sechste Inning startete. Hier platze der Offensivknoten der Geier: 4 Hits und 3 Walks waren der Grundstein für 5 Runs, was gleichbedeutend mit der ersten Führung der Gäste war. Die Hedgehogs waren fest entschlossen diese zu egalisieren und machten Druck auf die Verteidigung. Mit einem gescorten Run zum 7:4 und geladenen Bases trat der Leadoffbatter der Gastgeber bei einem Aus an den Schlag. Dieser konnte den Ball hart und weit ins Leftfield zu Jugendspieler Lucas Wolfraum Bonell schlagen. Laut eigenen Aussagen verlor er den Ball für kurze Zeit aus den Augen, fing diesen doch und konnte mit einem überragenden Wurf den Runner von der dritten Base an Homeplate ausmachen. Da das letzte Inning punktlos blieb konnten die Vultures ihren ersten Sieg in der Regionalligasaison 2012 verbuchen.

Vor Beginn des zweiten Spiels fragte sich das Team, wer nun pitchen solle. Hier wurde einige Ideen gebracht (Zitat: „jedes Inning stellen wir jemand anderen auf den Mound, der die Bälle einfach nur irgendwie reinwerfen soll“). Coach Weber entschied sich währenddessen für Curtis Volk, der das ganze Spiel als Pitcher absolvierte. Dieser hielt mit gezielten und abwechslungsreichen Pitches die Heidelberger in Schach. Die Vultures starteten stark mit 8 Runs in 3 innings, jedoch wechselten die Hedgehogs ihren Pitcher, der nur noch einen Punkt der Gäste erlaubte. Nach einem big Inning für die Gastgeber, welches 5 Runs auf das Scoreboard brachten, dachte man schon, der Gegner habe sich auf Volk eingestellt, doch dieser bewahrte einen kühlen Kopf und erlaubte im gesamten Spiel nur noch 3 Runs. Endergebnis des zweiten Spiels: 9:8 für Dreieich.

„Damit habe ich nicht gerechnet. Hut ab vor unseren Pitchern, die heute einen sehr guten Job gemacht haben, vor allem bei diesem schwülen Wetter. Leider haben wir uns schon wieder zu vieler Fehler im Feld erlaubt, aber alles in allem sahen wir viel besser aus als noch in der Vorwoche in Spiel 2. Daran müssen wir anknüpfen.“, so Coach Weber nach dem Spiel.

Nun aber heißt es erstmal den Tank wieder auffüllen. Die erste Mannschaft hat am kommenden Wochenende spielfrei. Spielen werden dafür aber die Schüler in Bad Homburg (1. Mai) und in Hünstetten (5. Mai), die Jugend in Frankfurt (1. Mai) und zu Hause gegen die Sg Aschaffenburg/Offenbach und die zweiten Herren in Babenhausen.

TN

27.08.2017
Schüler - MAI (2:16)
KRI - Schüler (14:4)
02.09.2017
Juniorinnen - NKN (6:4)
HUN - Juniorinnen (10:9)
17.09.2017
GIE/KRI - Herren (6:3)
GIE/KRI - Herren (14:7)
01.10.2017
Damen - COR/KRZ (10:1)
Listinus Toplisten
Vielen Dank an unsere Sponsoren:
 
Stadtwerke Dreieich
© 2001-2007 Dreieich Vultures 1992 e.V.
implemented and powered by safisto © 2001-2014
Impressum