Saisonbeginn
Erfolgreicher Ausgang der Hallen-Nachwuchs-Runde 2010/2011
Das Dilemma der Dreieich Vultures Softballerinnen
Das etwas andere Training
Weihnachtsfeier bei den Dreieich Vultures
Vultures feiern 25. Geburtstag
Geier werden 25 Jahre - Dreieich Vultures laden zum Jubiläum
Mitgliederversammlung der Dreieich Vultures 2017
Baseball/Softball-Event ein voller Erfolg!
Die Zukunft des Baseballsports in Dreieich
Juniorinnen starten in die Saison
Missglückter Saisonstart der Vultures-Damen
Vultures Nachwuchs mit je einem Sieg am ersten Spieltag
Saisonstart bei den DREIEICH VULTURES
Oldstars erspielen 3.Platz beim Hallenturnier in Ladenburg
Archive 0
Mailer
 Spielberichte
Schlechte Leistung bringt Split gegen Kassel
Dreieich, den 07.09.2011

Gestern noch im Titelrennen, heute im Abstiegskampf – so ist die Zielgrade der Saison 2011 für die erste Herrenmannschaft zu beschreiben. Nach der Doppelniederlage gegen Rüsselsheim verabschiedete man sich aus dem Kampf um die Meisterschaft und muss sich auf den Klassenerhalt konzentrieren. Hier begann man mit 2 Spielen gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Kasselaner.
Mit 2 Siegen wäre die Klasse direkt gehalten, jedoch mussten die Vultures auf die Stammspieler Curtis Volk (verletzt), Felix Nottscheid (10 Monate in Oregon, USA) und Michael Schubert (persönliche Termine) verzichten. Da auch nahezu alle Spieler der zweiten Mannschaft zeitlich nicht in der Lage waren auszuhelfen, trat man mit einer Minimalbesetzung von 10 Spielern an.

Spiel 1 – Schlechte Leistung in Verteidigung und Offensive
Auf dem Mount startete wie gehabt Tobias Naggatz. Er erlaubte die ersten 3 Innings lediglich einen unearned Run. Nachdem man in den ersten beiden Innings keinen Runner auf Base bringen konnte übernahm man im dritten Inning die Führung durch Runs von Anjo Peez-Zvetina, Dennis Milkau und Eduard Groh. Nun brach jedoch alles zusammen – 7 Runs für die Gäste durch viele Hits brachten die Vorentscheidung. Nach 4 Innings war der Tag für Naggatz beendet und Peez-Zvetina übernahm den Hügel. Er erlaubte keine weiteren Runs mehr, jedoch konnten die Geier außer in besagtem 3. Inning nicht punkten und man verlor 10:3.
Man konnte lediglich 4 Hits verbuchen und machte 4 Errors, daher ist diese Niederlage mehr als verdient gewesen.

Spiel 2 – Schläger erwachen spät, Defensive katastrophal
Für Spiel 2 wollte man die eigene Leistung deutlich steigern. Als Pitcher machte Peez-Zvetina da weiter, wo er aufgehört hat. Kassel hatte im gesamten Spiel kein „big Inning“ mehr. Jedoch unterstützte die Offensivabteilung der Hausherren den starken Pitcher nicht, sodass nach 6 gespielten Innings die Gäste 6:4 führten. Als Kassel im letzten Inning noch einen Run drauflegte und ihren statistisch besten Pitcher auf den Mount beorderten schien das Spiel entschieden. Doch die Hausherren kamen noch einmal zurück. 2 Walks für Groh und Wolfraum Bonell waren Anlass genug für den Coach der Nordhessen einen weiteren Pitcherwechsel zu vollziehen und er brachte einen Juniorenpitcher auf den Mount. Dieser wurde von Naggatz mit einem RBI-Single begrüßt – 5:7 für Kassel. Nachdem der Pitcher Schmitt zum ersten Aus wieder auf die Bank schickte konnte Andreas Schubert ein RBI-Double schlagen – 6:7 für Kassel. Nun kam Coach Max Weber mit einem Aus und dem Winning-Run auf 2 an den Schlag. Er zeigte sich nervenstark und konnte ein Ball in die Outfieldlücke schlagen – 2-RBI-Double, 8:7 für Dreieich. Ballgame.
Im zweiten Spiel zeigte man sich schlagfreudiger. So konnte man immerhin 14 Hits verbuchen. Jedoch war die Defensivleistung wie unter dem was die Mannschaft vermag, ganze 5 Errors wurden im Feld gemacht. Hervorzuheben ist die Leistung des an diesem Tag stärksten Vulture: Anjo Peez-Zvetina pitchte 10 Innings und erlaubte lediglich 3 Earned Runs und 9 Hits.

Da Kassel am folgenden Sonntag ein verkürzten Doubleheader, das zweite Spiel fiel wortwörtlich ins Wasser, gewinnen konnte, brauchen die Vultures 2 Siege um die Klasse aus eigener Kraft zu halten. Diese will die Mannschaft am Sonntag beim Schlusslicht in Wiesbaden einfahren. Jedoch wird man dort auf Coach Max Weber und Anjo Peez-Zvetina verzichten müssen, da diese die Jugendhessenauswahl auf dem Länderpokal in Saarlouis betreuen. Als Spieler von den Vultures sind Lucas Wolfraum Bonell, Noah Romeyer und Rene Jecht-Gonzalez nominiert. Den beteiligten viel Erfolg und Spaß auf dem Tunier!

TN

27.08.2017
Schüler - MAI (2:16)
KRI - Schüler (14:4)
02.09.2017
Juniorinnen - NKN (6:4)
HUN - Juniorinnen (10:9)
17.09.2017
GIE/KRI - Herren (6:3)
GIE/KRI - Herren (14:7)
01.10.2017
Damen - COR/KRZ (10:1)
Listinus Toplisten
Vielen Dank an unsere Sponsoren:
 
Stadtwerke Dreieich
© 2001-2007 Dreieich Vultures 1992 e.V.
implemented and powered by safisto © 2001-2014
Impressum