Saisonbeginn
Erfolgreicher Ausgang der Hallen-Nachwuchs-Runde 2010/2011
Das Dilemma der Dreieich Vultures Softballerinnen
Das etwas andere Training
Weihnachtsfeier bei den Dreieich Vultures
Vultures feiern 25. Geburtstag
Geier werden 25 Jahre - Dreieich Vultures laden zum Jubiläum
Mitgliederversammlung der Dreieich Vultures 2017
Baseball/Softball-Event ein voller Erfolg!
Die Zukunft des Baseballsports in Dreieich
Juniorinnen starten in die Saison
Missglückter Saisonstart der Vultures-Damen
Vultures Nachwuchs mit je einem Sieg am ersten Spieltag
Saisonstart bei den DREIEICH VULTURES
Oldstars erspielen 3.Platz beim Hallenturnier in Ladenburg
Archive 0
Mailer
 Klatsch und Tratsch
Little League 2007
Dreieich, den 06.08.2007

Bereits im Vorfeld gab es, bedingt durch die Urlauszeit hektisches Treiben. Diverse Unterlagen und Papiere mußten in kürzester Zeit beschafft, oder sogar beantragt werden.
Mati im ständigen Kontakt mit dem HBSV hat alle Hände voll zu tun. Ebenso Uwe Bendrien von den Vultures, er organisiert Unterkunft und Bahnfahrt für alle zur vollsten Zufriedenheit. Pünktlich um 18 Uhr am 30.Juli 2007 startete die Hessenauswahl, angeführt von "Mati" zu ihrer großen Reise nach Polen zur Little league Baseball EM. Ein ganz besonderes Abenteuer begann. 13 Spieler, 3 Coaches und und ein grosser Elternanteil verließen pünktlich um 18 Uhr mit dem Polnischen Nachtexpress den Frankfurter Bahnhof. Nach dem auch der Letzte seinen Platz im Zug hatte, Spieler im Schlafwagen, der Rest im "Ruhewagen", stellten wir schon nach wenigen Kilometern fest, das wir wohl zunächst eine Deutschlandrundfahrt machen sollten. Linksrheinisch ging es Richtung Norden bis Düsseldorf, weiter über Bielefeld bis Hannover. Dann erst bog der "Milchkannenexpress" ab Richtung Osten. Es wurde ruhiger in dem mit "Flutlicht" ausgestatteten Wagen. Um 24 Uhr knallten dann plötzlich die Sektkorken, denn die Mutter von Dennis Schmitt hatte Geburtstag. Es wurde kräftig gefeiert und als dann endlich Ruhe einkehrte wurden wir in Frankfurt(Oder) unsanft von der deutschen und polnische Polizei geweckt. Passkontrolle ?? wo gibt´s denn so etwas innerhalb von EU-Land. Also wieder keine Ruhe. Anschließend der letzte Teil der Reise, die ohne Zwischenfälle verlief und um 7:40 Uhr in Kutno endete. Sehr schnell sollte uns bewusst werden, in welchem Land wir waren. Am Bahnhofsvorplatz stand ein gelber Bus mit der Aufschrift BASEBALL. Coaches und Kinder waren versorgt. Der Rest, also die Fans mussten sehen wo ihr Hotel war. Mit Sack und Pack stolperten wir über die Hauptstrasse Richtung Innenstadt, dort war das Hotel auch nicht zu übersehen, geschafft und jetzt ?? Koffer abstellen, frühstücken und dann erst einmal ins Bett. Nachmittags besuchten wir unsere Kids, Joop flüsterte uns zu, die Jungs sind gut drauf und haben eine Bombenstimmung. Wir sammelten ein paar Eindrücke, staunten über die riesige, äußerst gut gepflegte Anlage. Ein paar Bilder wurden gemacht, dann machte sich der Fantross wieder auf den Weg zurück in die Stadt.

1. August 2007
Der Tag begann für die Spieler mit Training und einer intensiven Vorbereitung auf ihr erstes Spiel um 13:30 Uhr. Holland war unser erster Gegner. Ausgelassen, lautstark tobten die Hessen Fan Reihen. Es rasselte, pfiff und mit lauten Deutschlandrufen wurde unsere Mannschaft angefeuert. Dann war es endlich soweit, Hessen war HOME und begann das Spiel in der Verteidigung. Starting Pitcher war Robin Schorel, er machte seine Arbeit sehr gut und zeigte den Holländern gleich, warum Hessen in Kutno ist. Punktestand nach dem 1. inning 0:0. Im 2. inning dann einige gravierende Verteidigungsfehler und Hessen kassierte 6 Punkte in Folge. Nach 19 pitches gab es einen taktischen Pitcherwechsel und Jens musste auf den Mount. Auch er gab sein Bestes, doch es reichte nicht die drohende Niederlage von 10:0 zu verhindern. Trotzdem ließen unsere Jungs die Köpfe nicht hängen und waren bei der im Anschluss stattfindenden offiziellen Mannschaftsvorstellung wieder zuversichtlich, was die nächsten Spiele betrifft.

2. August 2007
Gut eingestimmt und vorbereitet stellten sich unsere Spieler der nächsten Herausforderung. Österreich, ebenfalls ein schwerer Gegner, trat um 14:00 Uhr gegen Deutschland an. Diesmal begannen unsere Spieler als Angreifer und holten sich bereits im 1. Inning die ersten 3 Punkte, es sollten auch die einzigen bleiben. Anschließend eine gute Verteidigung mit Robin auf dem Mount. Im 3. Inning ein Fehler im outfield, der den Österreichern 2 Punkte brachte. Pitcherwechsel und diesmal kam Dennis Schmitt auf den Mount. Er sorgte dafür, das Österreich kaum zum Schlagen kommen sollte, doch auch unsere Spieler sorgten ebenfalls, ganz zum Leidwesen der Fans für keinerlei Punkteveränderung. Es wurde wieder unerträglich spannend. Dann musste aus taktischen Gründen Dennis ebenfalls ausgetauscht werden und Danilo Weber ging auf den Mount. Souverän konnte er seine Aufgabe erfüllen und Deutschland beendete die Begegnung mit 3:2 für sich. Ein guter Grundstein für weitere Siege war gelegt.

3. August 2007
Heute spielte Deutschland gegen Moldavien, die bis jetzt alle Spiele verloren hatte. Das Spiel begann auf einem Aussenplatz bei windigem und trüben Wetter, und einem Head Umpire, den Frank (Coach) nicht mochte. Steffen Olschock stand auf dem Mount und mit etwas zu viel Ergeiz traf er dennoch die strike zone nicht unbedingt. Nach einer kurzen 1:0 Führung schlichen sich dann ein Leichtsinnsfehler nach dem anderen ein. Unsere Mannschaft lief einem ständigen Rückstand von 6:2 seit dem 2. Inning hinterher. Auch mit dem Schlagen hatte man es heute nicht so, denn im 4.Inning z.B. drei hits = drei fly outs. Ein Pitcherwechsel wurde notwendig, doch Danilo konnte die Niederlage trotz guter Leistung nicht verhindern. Endstand 6:3 für Moldavien. Nicht besonders beeindruckt fing man an zu rechnen, um weiteren Chancen zu sehen. Abends beim Essen löste man das Problem, wir werden also Morgen siegen.

4. August 2007
Gesagt, getan. Bei wieder schönstem Wetter, einer guten Einstellung ging unsere Mannschaft ans Werk. Keine Experimente, denn Dennis Schmitt stand von Anfang an auf dem mount. Sicher löste er die ihm gestellte Aufgabe und zog so alle Spieler mit in seinen Bann. Eine gut eingestellte Verteidigung agierte ebenfalls sicher. Als dann Drago zum Schlag ausholte und den Ball über den Zaun drosch war der Jubel gross. Es war ein Grand Slam, denn alle Bases waren besetzt. Damit waren die ersten vier Punkte sicher. Dennis pitchte weiterhin sicher , doch plötzlich traf der Gegner und kam zu 2 Punkten. Im 4. Inning gab es keine Punkte und Drago bekam einen walk zugesprochen, konnte somit nicht erneut für Punkte sorgen. Im 5. Inning hielten die Fans die Luft an, denn ausgerechnet Drago verletzte sich am Kopf. Bange Sekunden und eine entscheidende Frage "kann er weiterspielen", wenn nicht, hat Deutschland verloren, da kein weiterer Spieler mehr zur Verfügung stand. Endlich ein aufatmen Drago konnte weiterspielen. Als Heimmannschaft beendeten wir das 5. Inning mit zusätzlichen zwei Punkten und erhöhten den Punktestand auf 6:2.
Das 6. Inning begann und alle fieberten wie beim Spiel gegen Österreich. Danilo war inzwischen als Pitcher eingewechselt und gab Alles. Zwei Gegner auf bases kein out, die Spannung stieg. Einen Punkt für den Gegner, ein aus. Anschließend holte sich Danilo den zweiten Gegner, zwei outs. Dann huschte wieder ein Gegner über home, Spielstand 6:4. Danilo zimmerte zwei Bälle in die strike zone, anschließend zwei balls. Endlich die Erleichterung, ein Wurf, wie an einer Schnur gezogen, flog der Ball in die Strike zone, und der Versuch des Gegners den Ball zu treffen schlug fehl. Jubel und Erleichterung, Deutschland hatte Bulgarien mit 6:4 besiegt.

Ausgeträumt - Deutschland verliert gegen Italien

5.August 2007
Bulgarien hatte schon gegen Austria gewonnen, somit war unser Team sicherer 3. der Gruppe B. Locker und ohne Druck konnte unsere Mannschaft ihr Spiel machen. Um Pitcher, für ein ev. weiteres Spiel zu schonen, durfte wer konnte auf den mount. Alle Spieler, ob Pitcher, Infielder oder Outfielder machten ein super Spiel. Am Ende des fünften Innings kam der Umpire zu den Coaches und meinte, ob wir das Spiel beenden könnten, denn es wäre eine Demoralisierung des Gegners. Es stand 17 :3 für uns. Deshalb wurde dann ein Spieler (Tim) geopfert, er schlug nicht und somit war das 3. out da und das Spiel beendet. Es bedarf vieler tröstenden Worte, denn leicht ist das "Stillhalten" Tim nicht gefallen. Große Hochachtung vor diesem Spieler.

6.August 2007
Heute ging es in der Zwischenrunde gegen die bis dahin stark spielenden Italiener. Wir alle wussten, wer verliert ist raus aus dem Tunier. Ensprechend war die Anspannung bei den Fans. Unsere Jungs machten ein super Spiel und so stand es nach dem vierten Inning 1:1. Dann machten die Italiener wirklich zwei schöne Hits und führten dann mit 5:1. Im letzten Nachschlag versuchten unsere Jungs dann wirklich noch mal alles, aber die Italiener konterten und ließen nichts mehr anbrennen. Wir verloren mit 5:1. Trotz der Niederlage, wurden die Spieler unglaublich angefeuert und gefeiert, denn sie haben alles gegeben und super gespielt. Man hat verloren ohne einen einzigen Error gemacht zu haben. Darauf können die Kids stolz sein. Trotz allem sah man einige Erwachsene die etwas weinten, aber sich ihrer Tränen nicht schämten und das brauchten sie auch nicht. Die ganze Anspannung der letzten Tage war mit einem Schlag weg. Minuten später aber lachten alle wieder miteinander. Als dann das Italienische Team an uns vorbei lief, klatschen wir Beifall und gratulierten ihnen. Die waren so ergriffen, dass sie uns anschauten wie seltene Tiere im Zoo.

Habe ich es schon erwähnt? Wir haben die besten Fans der Welt!!! Uns wird man hier so schnell nicht mehr vergessen und das im sehr positiven Sinne. Nach dem Siel Bulgarien gegen Weissrussland, das übrigens von Bulgarien mit 1 : 0 gewonnen wurde, ging unser Team mit ihren Fans nach Kutno in die Fußgängerzone. Alle trugen ihre D Kappen. Wildfremde Kids mit irgendwelchen Baseballkaps auf dem Kopf liefen an uns vorbei und riefen “Deutschland Deutschland” und hielten ihre Daumen nach oben. Ach ja hab ich es schon erwähnt? Wir sind die besten Fans der Welt!!! Und noch eines lt. Uwe Bendrien und aller Mitgereisten: "Wir waren die Fans des Teams der Herzen" und sind stolz auf unsere Kids, denn allein sie und ihre Coaches haben es uns ermöglicht ein solch´ großes EVENT zu erleben.

27.08.2017
Schüler - MAI (2:16)
KRI - Schüler (14:4)
02.09.2017
Juniorinnen - NKN (6:4)
HUN - Juniorinnen (10:9)
17.09.2017
GIE/KRI - Herren (6:3)
GIE/KRI - Herren (14:7)
01.10.2017
Damen - COR/KRZ (10:1)
Listinus Toplisten
Vielen Dank an unsere Sponsoren:
 
Stadtwerke Dreieich
© 2001-2007 Dreieich Vultures 1992 e.V.
implemented and powered by safisto © 2001-2014
Impressum