Saisonbeginn
Erfolgreicher Ausgang der Hallen-Nachwuchs-Runde 2010/2011
Das Dilemma der Dreieich Vultures Softballerinnen
Das etwas andere Training
Weihnachtsfeier bei den Dreieich Vultures
Vultures feiern 25. Geburtstag
Geier werden 25 Jahre - Dreieich Vultures laden zum Jubiläum
Mitgliederversammlung der Dreieich Vultures 2017
Baseball/Softball-Event ein voller Erfolg!
Die Zukunft des Baseballsports in Dreieich
Juniorinnen starten in die Saison
Missglückter Saisonstart der Vultures-Damen
Vultures Nachwuchs mit je einem Sieg am ersten Spieltag
Saisonstart bei den DREIEICH VULTURES
Oldstars erspielen 3.Platz beim Hallenturnier in Ladenburg
Archive 0
Mailer
 Spielberichte
Junioren beeindrucken in der Schweiz
Dreieich, den 14.05.2005

Am Vatertag brachen die Jugend und ein Bruchteil der Junioren der Vultures morgens in Richtung Therwil (Schweiz) auf, um dort auf einem internationalem Baseballtunier teilzunehmen. Nachdem alle am Baseballplatz angekommen waren, durften die Spieler den Luftschutzbunker beziehen, indem sie die nächsten 3 Nächte verbrachten.

Am nächsten Morgen, hieß es um 8 Uhr aufstehen um zu frühstücken. Dannach nahmen alle Spieler an einem Training mit allen Teams teil. Hier lernte man nichts neues, aber man konnte erste Erfahrungen auf dem doch schon sehr verwirrendem Feld (Fußballlinien machten die Oreientierung sehr schwer) sammeln. Nachmittags spielte die Jugend ein sehr gutes Spiel gegen die Badenwürtembergische Auswahl und verlor gegen einen bärenstarken Gegner mit nur 6 zu 0.

Das letzte Spiel des Tages fand zwischen einer belgischen Auswahlmannschaft und den Vultures Junioren, aufgestockt mit Jugendspielern, statt. Benni Ullrich dominierte das Spiel vom Mound. Er pitchte 3 Innings und gab dabei keinen Earned Run ab. Lediglich kleine Fehler in der Defense ermöglichten es den Belgiern einen Punkt in den ersten 3 Innings zu machen. Im letzten Inning ging Pascal Raab auf den Mound. Er konnte es nicht verhinderm, dass die Belgier einen Run machten und damit in Führung gingen. In der Offense gelang den Vultures nur ein Run. Einige missed Signs und kleine Fehler verhinderten es mehr Runs zu erziehlen. Endergebniss war 2:1 für die Belgier. Dennoch konnten die Vultures mit erhobenem Haupt den Platz verlassen.

Am nächsten Tag mussten die Vultures im ersten Spiel des Tages gegen die Gastgeber aus Therwil antreten. Für die Vultures pitchte Phillip Grimm, der keinen Earned Run in 3 Innings abgab. Er gab nur einen unearned Run ab und die Vultures Offense erwachte und zeigte ihr wahres Potential mit 9 gemachten Runs. Nach drei Innings hieß es „Ball Game“ und die Vultures gingen mit einem erfolgreichen 9:1 als Sieger vom Platz.

Am selben Tag gewann die Jugend ein Spiel, gegen eine Genfer Mannschaft, und verlor gegen den Gastgeber.

Am Nachmittag spielten die Junioren dann gegen die badenwürtembergische Juniorenauswahl. Christian Remus pitchte ein gutes Spiel gegen ein unglaublich starkes Auswahlteam. BaWü hatte allein 8 Pitcher dabei, die 1. Bundesliga pitchen... Die BaWü Batter konnten durch gute platzierte Hits einige Runs erziehlen. Jedoch wurden diese auch durch einige Fehler in der Defense erleichtert. Das Spiel endete mit 9:0 für die Auswahl.
Im letzten Spiel des Tages spielten die Belgier gegen die Gastgeber. Die Flyers aus Therwil gewannen ein spannendes Spiel knapp mit 3:2 und machten dadurch den Finaleinzug für die Vulturesjunioren perfekt, weil sie im direkten Vergleich nur 3 Gegenruns kassierten.

Am Finaltag konnte die Jugend ihr Spiel um Platz 3 mit 8:1 gewinnen. Hier überzeugte vor allem Pascal Raab als Pitcher. Seine Leistungen wurden später auch mit der „Best Pitcher“-Trophäe ausgezeichnet.

Im Juniorenfinale hieß es dann Vultures gegen BaWü. Benni Ullrich startet als Pitcher für die Vultures. Er pitchte ein unglaublich gutes Spiel gegen die starke Auswahl. In 3 Innings könnte er 5 Batter ausstriken und gab lediglich einen Unearned Rund ab. In der Offense konnte er durch einen Hit die 1. Base erreichen und dann nach einen Wildpitch den ersten Run für die Vultures erziehlen. im vierten Inning musste Benni Ullrich wegen der „3-Inning-Regel“ vom Mound und wurde von Phillip Grimm abgelöst. Er ließ mit 2 Strikeouts keinen Run im 4. Inning zu. In der Offense wurde er von einem Pitch getroffen und bekam die Firstbase. Christian Remus schlug einen Groundball zur 3rd Base. Phillip Grimm konnte durch einen schlechten Wurf des 3rd-Baseman die 3. Base erreichten. Im selben Spielzug machte der 1st-Baseman einen schlechten Wurf was Phillip Grimm ermöglichte zeitgleich mit dem Ball beim Catcher einzutreffen und könnte die Vultures in Führung bringen. Jetzt hätten die Vultures nur noch 3 Outs machen müssen, um das Spiel zu gewinnen. Allerdings brachen Kontrollprobleme und fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen die Auswahl 6 Runs ein. Im folgenden Nachschlag gelang den Vultures gegen starke Pitcher nichts mehr und die Auswahl gewann mit 7:2.

Als „Verlierer“ musste man sich dennoch nicht ansehen, denn man hatte alle mit einer unglaublich starken Leistung und unendlich hoher Motivation überrascht. Die Leistung der Junioren im Finale war unglaublich und dies wurde von allen Zuschauern und selbst vom Gegner bestätigt. An dieser Stelle: Danke an alle Eltern und alle Zuschauer, die uns lautstark angefeuert haben. PG

27.08.2017
Schüler - MAI (2:16)
KRI - Schüler (14:4)
02.09.2017
Juniorinnen - NKN (6:4)
HUN - Juniorinnen (10:9)
17.09.2017
GIE/KRI - Herren (6:3)
GIE/KRI - Herren (14:7)
01.10.2017
Damen - COR/KRZ (10:1)
Listinus Toplisten
Vielen Dank an unsere Sponsoren:
 
Stadtwerke Dreieich
© 2001-2007 Dreieich Vultures 1992 e.V.
implemented and powered by safisto © 2001-2014
Impressum