Saisonbeginn
Erfolgreicher Ausgang der Hallen-Nachwuchs-Runde 2010/2011
Das Dilemma der Dreieich Vultures Softballerinnen
Das etwas andere Training
Weihnachtsfeier bei den Dreieich Vultures
Vultures feiern 25. Geburtstag
Geier werden 25 Jahre - Dreieich Vultures laden zum Jubiläum
Mitgliederversammlung der Dreieich Vultures 2017
Baseball/Softball-Event ein voller Erfolg!
Die Zukunft des Baseballsports in Dreieich
Juniorinnen starten in die Saison
Missglückter Saisonstart der Vultures-Damen
Vultures Nachwuchs mit je einem Sieg am ersten Spieltag
Saisonstart bei den DREIEICH VULTURES
Oldstars erspielen 3.Platz beim Hallenturnier in Ladenburg
Archive 0
Mailer
 Spielberichte
Spaßiges und erfolgreiches Wochenende für die Damen
Dreieich, den 29.07.2003

Es war ein langes und anstrengendes Wochenende für die Softballerinnen aus Dreieich. Traf man sich Samstagmorgen um zehn Uhr noch mit müden Augen, so konnte man Sonntagabend gegen 21 Uhr zwar erschöpft aber zufrieden nach Hause gehen.
Vor einiger Zeit hatte der Fernsehsender ZDF beim Deutschen Baseball und Softball Verband um ein Softballteam für ihre Fernsehgarten Sendung am 27. Juli gebeten. Nach einigen Gesprächen stand es dann fest: die Dreieicher Damen sollten zusammen mit Stefan Hoffmann vom DBV den Fernsehgarten Zuschauern Regeln und Spielzüge des Softballsports präsentieren.
Samstag früh ging es los. Wer ins Fernsehen möchte, muss natürlich auch jegliche Proben und Kostümchecks über sich ergehen lassen. Also begaben sich die Damen der Vultures am Samstag Vormittag nach Mainz auf das Gelände des ZDF Fernsehgartens. Als erstes gab es den Schlüssel für den Container im VIP Bereich und für jeden einen ZDF Arbeitsausweis. Nach dem Umziehen musste das fertige Outfit der Kostümleitung präsentiert werden. Von dort aus ging es ans „Set“. Ein schmales Stück Wiese an der Straße musste reichen, um daraus ein Spielfeld zu basteln. Eine Hitting Station sollte getrennt vom Feld das Schlagen vorstellen. Pitcher und Catcher arbeiteten ebenfalls getrennt vom Feld zusammen. Auf dem eigentlichen Spielfeld versuchte man einen Einblick in die Defense zu geben. Trainer Christian Brotzki schlug Bälle ins Feld, diese wurden gefangen oder gefieldet und zu den Bases geworfen. Runner in anderen Trikots repräsentierten die Gegner, die es auszumachen galt. Ein Probedurchgang verschaffte Moderatorin Andrea Kiewel einen Überblick über den Ablauf und gab den Kameraleuten die Möglichkeit Einstellungen, Licht und Schnitte auszuprobieren.
Um halb vier nachmittags begann die eigentliche Generalprobe. Alles wurde einmal originalgetreu und im richtigen zeitlichen Rahmen durchgespielt. Vier Minuten höchste Konzentration waren gefordert; die Nervosität aufgrund der Kameras und Zuschauer durfte man sich nicht anmerken lassen. Doch die Erschöpfung nach Ende der Probe, sollte schnell vergessen sein. Captain Jack, ebenfalls Gast des ZDF Fernsehgartens stattete den Vultures einen Besuch ab. Auch er wollte einmal Softball spielen, Schlagen und Bälle fangen. Unter Protest seines Managers, entledigte er sich seiner Uniform und spielte mit den Dreieicher Damen ein paar Spielzüge. Auch einen Diving Catch konnte er sich nicht verkneifen (siehe Foto). Anschließend ging es zum Finale. Zu Captain Jacks Hit „Viva la vida“ sollten alle Akteure der Sendung noch einmal auf der Bühne erscheinen. Die Softballerinnen bekamen auf speziellen Wunsch des Sängers einen extra Platz neben der Bühne zugewiesen, um dort zusammen mit ihm zu tanzen. Gegen fünf Uhr nachmittags war die Probe abgeschlossen; doch der Tag sollte für die Vultures Damen noch nicht zu ende sein. Da Sonntag nach dem Fernsehauftritt noch ein Ligaspiel anstand, ging die Fahrt aus Mainz direkt nach Götzenhain zum Platzaufbau. Erst gegen 21 h konnte man das Feld verlassen.
Sonntag hieß es wieder früh aufstehen. Um acht Uhr morgens traf man sich in Götzenhain um gemeinsam nach Mainz aufzubrechen. Die Show sollte zwar erst um 10:45 Uhr beginnen, doch vorher musste alles noch einmal durchgesprochen, das Outfit angepasst und das „Set“ hergerichtet werden. Nach der Begrüßung begann man sich warm zu machen, einzuwerfen und aufzustellen. Gegen zehn nach elf kamen langsam die Zuschauer und Kameras zum Platz. Kameraleute gingen in Position, das Licht wurde eingestellt. Stefan Hoffman wurde verkabelt und wartete, bereit fürs Interview, auf Andrea Kiewel. Um 11:17 Uhr hieß es „Kamera läuft“. Das Ergebnis konnte man sich im Fernsehen anschauen. Stefan Hoffman gab einen Einblick in die Spielidee des Softballsports, während die Dreieich Vultures im Hintergrund die Techniken vorstellten.

Nach einem lustigen Tanzfinale mit Captain Jack begaben sich die Damen direkt zum Sportplatz der SG Götzenhain, um dort ihren Liga Doubleheader gegen den amtierenden Deutschen Meister, die Brauweiler Raging Abbots, auszutragen. Hatte man sich im Hinspiel den Abbots nur knapp mit 7:8 geschlagen geben müssen, so erhoffte man sich vielleicht heute einen Sieg. Vom Vortag und dem Dreh am Morgen erschöpft, begann das erste Spiel jedoch alles andere als viel versprechend. Bereits im ersten Inning konnte Brauweiler mit fünf Runs in Führung gehen. Die Dreieicher Defense spielte unkonzentriert und auch Offensiv klappte nichts. Im gesamten ersten Spiel konnte von Dreieicher Seite lediglich ein Hit erreicht werden, der im zweiten Inning die einzigen zwei Punkte dieses Spiel einbrachte. Brauweiler sammelte weiterhin fleißig Runs, bis das erste Spiel durch Ten-Run-Rule nach dem fünften Inning mit 2:17 verloren ging.
Im zweiten Spiel schienen die Spielerinnen aus Dreieich wie ausgewechselt. Das Feld stand gut und machte seine Plays und auch Pitcherin Christina Lange zeigte eine souveräne Leistung. Nicht nur defensiv sondern auch offensiv klappt es auf einmal. Obwohl die Brauweiler Pitcherinnen die gleichen waren wie im ersten Spiel, konnte Dreieich auf einmal schlagen. Gleich im ersten Inning ging man mit 2:0 in Führung und konnte diese auch bis ins vierte Inning und einem Stand von 3:2 verteidigen. Im fünften Inning holte Brauweiler auf. Ein Hit by Pitch, ein Walk und zwei gute Hits brachte ihnen drei Punkte zur 5:3 Führung, die sie auch bis ins letzte Inning halten konnten. Doch dann drehte Dreieich im letzten Inning im Nachschlag das Spiel noch einmal um. Gute Hits und Fehler in der Feldverteidigung der Brauweiler brachten die zwei Ausgleichspunkte nach Hause und Christina Lange auf 3rd Base. Mit dem Winning Run auf drei und einem Aus kam Simone Pfaff at Bat. Ihr Schlag in Richtung 2nd Base war gut genug, um Christina Lange vor dem Wurf und dem Tag sicher nach Hause zu bringen. Das Spiel ging somit mit 6:5 an die Dreieicher Mädels.

Insgesamt gelangen Dreieich in diesem Spiel 13 Hits, darunter zwei Doubles und zwei Triples. Im Vergleich zum ersten Spiel mit nur einem Hit bei gleichen Pitchern fragt man sich nach der Ursache. Doch eine Antwort darauf kann auch Trainer Christian Brotzki nicht finden. „Die Teamleistung ist so unkonstant, dass wir für unsere Gegner absolut unberechenbar werden.“ Letzte Woche noch verloren die Geier Damen gegen den Tabellenletzten Cologne Dodger, jetzt gewinnen sie gegen den amtierenden Deutschen Meister Brauweiler Raging Abbots. Durch diesen Sieg liegen die Damen in der Tabelle nun nur noch einen Sieg hinter Karlsruhe. Kann man der Relegation womöglich doch noch entkommen?

RL


Diving Catch
 
Captain Jack und DV
 
Captain Jack und DV
 

Finale
 
Opening
 
Sabrina und Captain Jack
 

Warten auf den Auftritt
 
27.08.2017
Schüler - MAI (2:16)
KRI - Schüler (14:4)
02.09.2017
Juniorinnen - NKN (6:4)
HUN - Juniorinnen (10:9)
17.09.2017
GIE/KRI - Herren (6:3)
GIE/KRI - Herren (14:7)
01.10.2017
Damen - COR/KRZ (10:1)
Listinus Toplisten
Vielen Dank an unsere Sponsoren:
 
Stadtwerke Dreieich
© 2001-2007 Dreieich Vultures 1992 e.V.
implemented and powered by safisto © 2001-2014
Impressum